Wetterprognose: prismA®-weather

Nein, hier sagen wir Ihnen natürlich nicht das Wetter voraus.
Aber optional zu unserer Prognose bietet Ihnen forseason auch die Verarbeitung von Wetterdaten an. Bei wetterabhängigen Artikeln führt dies zur deutlichen Verbesserung der Prognosequalität.

Wie kann es ein Disponent meistern, die richtige Ware zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen?
Die Problematik liegt darin, dass er zum einen den Überblick über eine Vielzahl von Produkten behalten und zum anderen unterschiedliche Filialstrukturen berücksichtigen muss.

Ein Rechenbeispiel: ein Unternehmen mit bundesweit 600 Filialen hat 10.000 Artikel im Sortiment. Für jeden Standort und jeden Artikel wird eine eigene Wettervorhersage (z.B. Deutscher Wetterdienst) erstellt. Das ergibt für 600 Filialen multipliziert mit 10.000 Artikeln 6 Millionen Kombinationen, in welcher Weise die Waren pro Filiale disponiert werden können. Solche Rechenaufgaben sind nur noch von einer Software zu bewältigen, einem Prognose- und automatischen Dispositionssystem

Welche Artikel aus Ihrem Sortiment auf das Klima reagieren, wird durch einen Test mit Ihren Daten herausgefunden. Im Mittelpunkt der Auswertung sollten jedoch nicht exotische Einzelfälle stehen, sondern die üblichen wetterfühligen Warengruppen, da mit diesen sehr viel Umsatz generiert wird. Denn im schlimmsten Fall steht der Verbraucher vor einem leeren Regal und geht bei Ihrem Wettbewerber einkaufen.

Gerne verhindern wir mit Ihnen gemeinsam, dass der Verbraucher beim Wettbewerber einkauft und zeigen Ihnen auf, welche Vorteile Sie durch den Einsatz von prismA®-weather haben.

Entwicklung des Abverkaufes über 2 Standorte
Schaubild über einen wetterabhängigen Artikel an 2 Standorten.